Chennai | Über Jahrhunderte ein wichtiger Handelsplatz

Noch immer ist Chennai, das einstige Madras, am Golf von Bengalen ein wichtiges Verkehrszentrum Indiens. Fünf Millionen Menschen leben hier – im Nordosten von Tamil Nadu. Die Stadt blickt auf eine interessante Geschichte zurück, denn über Jahrhunderte war sie das Ziel von Händlern. Phönizier, Griechen, Chinesen, Römer sowie in der Kolonialzeit Portugiesen, Armenier, Franzosen und Araber wickelten in Chennai ihre Geschäfte ab. Interessante Beispiele der Raj-Architektur sind in der Stadt zwischen den Flüssen Adyer und Cooum zu bewundern. Das älteste britische Bauwerk ist das Fort St. George aus dem Jahr 1640. Im Innern der Festung sollte man die St. Mary’s Church, die älteste anglikanische Kirche in Asien, besuchen.

Das bewährte Mittelklassehotel zeichnet sich durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

ab CHF 52.- pro Person


Originelles, trendiges Hotel, durch das konsequent umgesetzte Konzept des Filmthemas, entstand ein spezielles Hotel mit jugendlichem Ambiente.

ab CHF 122.- pro Person


Ein komfortables Stadthotel mit zuvorkommendem Personal. Der schöne Garten lässt einen die Stadt- und Flughafennähe beinahe vergessen!

ab CHF 102.- pro Person


Das Taj Connemara in seiner eleganten Bauweise, ist heute das einzig übrig gebliebene Hotel aus der Kolonialzeit.

ab CHF 79.- pro Person


Diese Seite ist nur für Mobiltelefone.
Hier geht's zur Desktop-Version: www.travelindia.ch